Lohnanpassung 2020- Bell

Sehr geehrte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Wir freuen uns, Ihnen mitzuteilen, dass sich die Leitung des Geschäftsbereichs Bell Schweiz und die Delegation der Mitarbeitervertretung in konstruktiven Gesprächen auf die Lohnrunde 2020 geei-nigt haben:

Bell Schweiz stellt im kommenden Jahr 0.75 % der Lohnsumme für individuelle Lohnanpas-sungen zur Verfügung.

Mit der Lohnanpassung bedankt sich die Leitung des Geschäftsbereichs Bell Schweiz für das grosse Engagement der Mitarbeitenden, das einen wesentlichen Beitrag dazu geleistet hat, dass Bell Schweiz sich 2019 in einem schwierigen wirtschaftlichen Umfeld stabilisieren konnte.

Betrag für Mitarbeitende ohne Absenzen

Die Geschäftsbereichsleitung Bell Schweiz hat zudem beschlossen, den Betrag für Mitarbeitende ohne Absenzen für das kommende Jahr von CHF 100 auf CHF 150 zu erhöhen.

Im Namen der Leitung des Geschäftsbereichs Bell Schweiz danken wir Ihnen für Ihren Einsatz und wir freuen uns auf ein erfolgreiches Weihnachtsgeschäft und einen guten Jahresendspurt.

 

 

Lohnverhandlungen für das Jahr 2020 bei der Micarna

 

Die Geschäftsleitung und die Personalkommission der Micarna SA haben sich auf der Grundlage des Migros-Landesgesamtarbeitsvertrages und der am 8. Oktober 2019 beschlossenen Lohnanpassungen der Migros Gruppe wie folgt geeinigt:

Für die Lohnrunde 2020 stehen 0.80 % der Lohnsumme zur Verfügung. Davon werden 0.2% für strukturelle Lohnanpassungen verwendet und 0.6% für den individuellen, leistungsbezogenen Lohnanteil. Die Anpassung erfolgt per 1. Januar 2020.

Mitarbeitenden mit 30 und weniger Beurteilungspunkten erhalten keine Lohnerhöhung.

Damit will unsere Personalkommission die Wichtigkeit der leistungsbezogenen Komponente unseres M-FEE Lohnsystems unterstreichen.

Die beschlossene Erhöhung der Bruttolohnsumme ist angesichts der Gesamtsituation im Fleischmarkt und im Detailhandel grosszügig und keine Selbstverständlichkeit. Beispielsweise haben der Schweizer Fleisch-Fachverband (SFF) und der Metzgereipersonal-Verband der Schweiz (MPV) im Konsens be-schlossen, keine Lohnerhöhungen per 2020 vorzunehmen.

Es freut uns umso mehr, dass wir für die Micarna SA die Lohnsumme erneut erhöhen können. Vielen herzlichen Dank für Ihren Beitrag zu diesem Ergebnis. Mit Ihrer engagierten Mitarbeit wird es uns ge-lingen, auch im kommenden Jahr die Herausforderungen des Marktes gemeinsam zu meistern.

 


 

Lohnrunde 2020 bei Coop

 


Coop erhöht die Löhne erneut um 1 %


Auch 2020 hebt Coop die Löhne im Branchenvergleich überdurchschnittlich an. Dies ist das Ergebnis von konstruktiven Lohnverhandlungen zwischen Coop und ihren Sozialpartnern. 0,75 % der Lohnsumme wird Coop für individuelle Lohnerhöhungen zur Verfügung stellen, 0,25 % werden für strukturelle Anpassungen verwendet. Im nach wie vor anspruchsvollen wirtschaftlichen Umfeld im Detailhandel bedankt sich Coop damit bei ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für das grosse Engagement und die geleistete Arbeit.

 

Coop stellt für individuelle Lohnerhöhungen bei Mitarbeitenden im Stunden- und Monatslohn im nächsten Jahr 0,75 % der Lohnsumme zur Verfügung. Nebst den individuellen Lohnerhöhungen investiert Coop 0,25 % der Lohnsumme in strukturelle Anpassungen.

 

Die Sozialpartner Kaufmännischer Verband, Syna/OCST, Unia sowie der Verein der Angestellten Coop (VdAC) begrüssen diese Lohnentwicklung bei Coop. Die Sozialpartner sind sich einig: "Mit dem Lohnabschluss 2020 konnten wir trotz schwierigem Marktumfeld im Detailhandel eine für die Gesamtbranche überdurchschnittliche Lohnentwicklung für die Mitarbeitenden von Coop sichern." 

Coop bietet nach wie vor mit die besten Arbeitsbedingungen im Schweizer Detailhandel. So bezahlt Coop zwei Drittel der Pensionskassenbeiträge. Nebst attraktiven Weiterbildungen profitieren die Coop-Mitarbeitenden von Treueprämien und weiteren Vergünstigungen.

 

 

 


 

 

 

Migros erhöht die Löhne um 0.5 bis 0.9 Prozent

 

Die Migros-Gruppe hat mit ihren internen und externen Sozial- und Vertragspartnern im Rahmen eines konstruktiven Dialogs eine Einigung bezüglich Lohnrunde 2020 erzielt. Die Lohnsumme wird per 1. Januar 2020 um 0.5 bis 0.9 Prozent erhöht.

Dieses Verhandlungsergebnis gilt für die Mitarbeitenden und Branchen, die dem Migros-Landes-Gesamtarbeitsvertrag unterstellt sind. Die Lohnerhöhungen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erfolgen individuell nach Funktion und Leistung.

„Wir freuen uns, dass wir zusammen mit unseren internen und externen Sozialpartnern eine gemeinsame Lösung erzielen konnten, die unter den anspruchsvollen Marktbedingungen vertretbar ist", sagt Sarah Kreienbühl, Mitglied der Generaldirektion des MGB. Der interne Sozialpartner ist die Lako (Landeskommission der Migros-Gruppe), die externen Sozialpartner sind der Kaufmännische Verband und der Metzgereipersonal-Verband der Schweiz. Sarah Kreienbühl dankt allen Mitarbeitenden herzlich für deren tägliches Engagement.

Die Vertreter der externen Sozialpartner sind mit dem Ergebnis der diesjährigen Lohnrunde zufrieden: «Die Migros-Gruppe hat ein turbulentes Jahr hinter sich. Die Lohnerhöhungen sind nun ein wichtiges Signal für die Mitarbeitenden», erklärt Caroline Schubiger, Leiterin Beruf und Beratung beim Kaufmännischen Verband.

Der Vertreter der internen Sozialpartner, Alain Montani, begrüsst die Einigung: «Wir haben eine tragfähige Lösung für alle Seiten gefunden, welche die aktuellen wirtschaftlichen Herausforderungen berücksichtigt», sagt der Präsident der Landeskommission der Migros-Gruppe.

 

Zürich, 8. Oktober 2019

 

Medienkontakte:

 

Migros-Genossenschafts-Bund

Patrick Stöpper, Mediensprecher MGB, Tel 058 570 38 27, Patrick.Stoepper@mgb.ch

 

Landeskommission der Migros-Gruppe

Alain Montani, Präsident der Landeskommission, Tel. 079 471 26 39, alain.montani@gmnefr.migros.ch

 

Metzgereipersonal-Verband der Schweiz

Giusy Meschi, Geschäftsführerin, Tel. 079 669 69 01, meschi@mpv.ch

 

Kaufmännischer Verband

Emily Unser, Verantwortliche Media Relations und Public Affairs, Tel. 044 283 45 60,