Medienmitteilung

 
 

 

 

Einigung zwischen den Sozialpartnern im Metzgereigewerbe

Keine Lohnanpassungen per 2020 beschlossen

 

Zürich, 30. August 2019 – Die Sozialpartner des Metzgereigewerbes, d.h. der Schweizer Fleisch-Fachverband (SFF) auf der Arbeitgeberseite und der Metzgerei-personal-Verband der Schweiz (MPV) auf der Arbeitnehmerseite, haben sich geeinigt, keine Lohnmassnahmen per 2020 auszuhandeln.

Nachdem die Mindestlöhne auf 1. Januar 2019 pro Lohnkategorie um CHF 150.— angehoben wurden, haben sich die Sozialpartner im beidseitigen Konsens darauf geeinigt, keine Lohngespräche per 2020 aufzunehmen. Die Sozialpartner fokussieren sich vielmehr auf die Aushandlung des neuen Gesamtarbeitsvertrages 2021 und die damit zusammenhängenden Minimallöhne. Erklärtes und gemeinsames Ziel der Sozialpartner ist, die Arbeitsbedingungen noch attraktiver zu gestalten, dies unter Berücksichtigung der wirtschaftlichen und gesellschaftspolitischen Lage der schweizerischen Fleischwirtschaft.

Eine stabile Branche, weitsichtige Arbeitgeber und laufend verbesserte Arbeitsbedingungen werden unter anderem dazu beitragen, der Abwanderung von qualifizierten Mitarbeitenden in Drittbranchen entgegenzuwirken. Ein guter Gesamtarbeitsvertrag soll auch junge Leute in ihrer Phase der Berufsentscheidung zusätzlich motivieren,gefächerten Fleischbranche zu entscheiden.

 

Pressekontakte:

 

Giusy Meschi, Geschäftsführerin Metzgereipersonal-Verband der Schweiz (MPV), Tel.: 044 311 64 06, Mobile: 079 669 69 01, E-Mail: meschi@mpv.ch

Dr. Ruedi Hadorn, Direktor Schweizer Fleisch-Fachverband (SFF), Tel.: 044 250 70 60, E-Mail: r.hadorn@sff.ch

Pressestelle SFF: Huber&Partner PR AG, Peter Zimmermann, Tel.: 044 385 99 99, Fax: 044 385 99 95, E-Mail: contact@huber-partner.com

 


 

Einigung zwischen den Sozialpartnern im Metzgereigewerbe

 

Lohnmassnahmen per 2019 beschlossen

 

rich, 7. November 2018 – Die Sozialpartner des Metzgereigewerbes, d.h. der Schweizer Fleisch-Fachverband (SFF) auf der Arbeitgeberseite und der Metzgerei­personal-Verband der Schweiz (MPV) auf der Arbeitnehmerseite, haben sich erfolgreich auf gemeinsame Lohnmassnahmen per 2019 geeinigt.

 

Die diesjährigen Lohndiskussionen der Sozialpartner haben zu einer vom beidseitigen Konsens getragenen allgemeinen Mindestlohnerhöhung um CHF 150.- pro Lohnkategorie gemäss Beilage zum GAV für das schweizerische Metzgereigewerbe ab dem 1. Januar 2019 geführt. Damit haben sich die Sozialpartner auf eine allgemeine Lohnerhöhung ohne Abstufung in generelle und individuelle prozentuale Lohnerhöhung festgelegt, in deren Genuss die betroffenen Mitarbeitenden der Fleischbranche kommen können.

Mit diesem Schritt manifestieren die Sozialpartner ihren gemeinsamen Willen, die Attraktivität der Fleischbranche zu erhöhen und für junge Leute einen zusätzlichen Anreiz zu schaffen, sich für eine Ausbildung in der breit gefächerten Fleischbranche zu entscheiden.

 

Pressekontakte:

 

Giusy Meschi, Geschäftsführerin Metzgereipersonal-Verband der Schweiz (MPV), Tel.: 044311 64 06, Mobile: 079 669 69 01, E-Mail: meschi@mpv.ch

 

Dr. Ruedi Hadorn, DirektorSchweizer Fleisch-Fachverband (SFF), Tel.: 0442507060, E-Mail: r.hadorn@sff.ch

 

Pressestelle SFF:Huber&PartnerPRAG, Peter Zimmermann, Tel.:0443859999, Fax: 0443859995,E-Mail: contact(a)huber-partner.com


 

 
 

Medienmitteilung

 
 

Verlängerung der Allgemeinverbindlichkeitserklärung des Gesamtarbeitsvertrags 2015 für das schweizerische Metzgerei­gewerbe bis Ende 2020

 

rich, 1. Oktober 2018 – Der Schweizer Fleisch-Fachverband (SFF) auf der Arbeitgeberseite und der Metzgereipersonal-Verband der Schweiz (MPV) auf der Arbeitnehmerseite haben sich in ihrer Funktion als Sozialpartner des GAV Metzgereigewerbe auf die Verlängerung des GAV Metzgereigewerbe 2015 um zwei Jahre bis Ende 2020 geeinigt.

 

Zu Beginn dieses Jahr fanden mehrere Verhandlungsgespräche zwischen SFF und MPV zur Aushandlung eines neuen GAV Metzgereigewerbe statt. Trotz mehrerer Verhandlungsrunden konnten die Sozialpartner in einigen Punkten keine Einigung erzielen, da die jeweiligen Positionen zu weit auseinander lagen und trotz beidseitigen intensiven Bemühungen kein Konsens erzielt werden konnte. Daher vereinbarten die Sozialpartner, beim Seco eine Verlängerung des GAV Metzgereigewerbe 2015 um weitere zwei Jahre zu beantragen, damit ihnen genügend Zeit zur Verfügung steht, um per Ende 2020 einen neuen, unsere Branche stützenden GAV Metzgerei­gewerbe auszuhandeln und diesen wieder allgemeinverbindlich erklären zu lassen. Der Bundesrat entsprach dem Mitte Juli 2018 eingereichten und anschliessend publizierten Gesuch um Allgemeinverbindlichkeitserklärung des GAV Metzgereigewerbe 2015 am 17. September 2018.

 

Mit dem Entscheid des Bundesrates bleibt die Allgemeinverbindlichkeit des GAV der Metzgereibranche zumindest bis Ende Dezember 2020 gewährleistet. Diese Zeitspanne wird es den beiden Sozialpartnern erlauben, die doch anspruchsvollen Verhandlungen in der Zwischenzeit zu einem erfolgreichen Abschluss zu bringen.

 

Pressekontakte:

 

Giusy Meschi, Geschäftsführerin Metzgereipersonal-Verband der Schweiz (MPV), Tel.: 044311 64 06, Mobile: 079 669 69 01, E-Mail: meschi@mpv.ch

 

Dr. Ruedi Hadorn, DirektorSchweizer Fleisch-Fachverband (SFF), Tel.: 0442507060, E-Mail: r.hadorn@sff.ch

 

Pressestelle SFF:Huber&PartnerPRAG, Peter Zimmermann, Tel.:0443859999, Fax: 0443859995,E-Mail: contact@huber-partner.com

 

 

Allgemeinverbindlichkeitserklärung.pdf